Chronik

90 Jahre Gartenbauverein Mettenheim.

Für so einen Anlass schaut man in die Chronik und es ist sehr interessant, was alles organisiert, und durchgeführt wurde.

Herr Föggl war der erste Vorstand als am 04. März 1928 die Vereinsgründung stattgefunden hat, später führte Franz Resch den Verein bis Kriegsbeginn. Damals legte man im Verein das Augenmerk auf den Obstbau. Der Verein besaß schon ein Baumspritze sowie Geräte zu Mostbereitung. Wie viele Vereine, ruhte auch während des 2-Weltkriegs die Vereinsarbeit, es waren andere Dinge wichtiger. 1949 brachte die Schwester des früheren Vorstands Franz Resch die Vereinsunterlagen den ortsansässigen Lehrer Karl Mayer. Karl Mayer brachte wieder Schwung in den Verein, er war ein großer Naturfreund. Mit den Buben der 7 und 8 Klasse pflanzte er1953  288 Pappeln entlang der Straße von Mettenheim nach Mettenheim-Hart, die 1997 durch Lindenbäume ersetzt wurden. Die Allee ein Wahrzeichen für Mettenheim. 

Zusammen mit Lorenz Kölbl wurden im  den Jahren 1200 Obstbäume in Mettenheim gepflanzt. 31. Jahre war Karl Mayer Vorstand und anschließend noch 8 Jahre Schriftführer im Verein.

In den 60 und 70 Jahren war der Verein nicht mehr so in. Der Hausgarten hatte ganz allgemein seine Bedeutung verloren. In den Siedlungen wurden Koniferen, Fichten, Tannen und Sträucher gepflanzt, die wenig Arbeit machten. Obst und Gemüse gab es im Laden billig zu kaufen.

Gegen Ende der 70 und Anfang der 80 Jahre erinnerte man sich wieder an den eigenen Garten. 1980 war wieder ein entscheidender Punkt in der Vereinsgeschichte, Hans Kapsegger wurde zum Vorstand gewählt. Was mich besonders freut, es wurde mit Fanny Ellböck  auch die erste Frau in die Vorstandschaft gewählt. Die Mitgliederzahl stieg auf über 100 an. Vereinseigene Geräte wurden angeschafft, ein Vertikutiergerät sowie ein Häcksler, den die Mitglieder ausleihen können. Der „Gemeindepark“ wurde bepflanzt und weiter Pflanzaktionen fanden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde statt.

An den örtlichen Festlichkeiten wie Priminz, der 1250 –Jahr Feier der Gemeinde und Fahnenweihen der Ortsvereine beteiligte man sich stets tatkräftig

1988 wurden zum ersten Mal Kräutersträuße unter der Leitung von Frau Huber, 2. Vorsitzende, gebunden. Dieser Brauch wird wir bis heute gepflegt.

Zum Vereinsleben gehörten unter Leitung von Hans Kapsegger, Baumschneidekurse,  Blumenschmuckwettbewerbe, Vorträge von Gartenfachkräften, Ausflüge zur IGA nach München und weiteren  Landesgartenschauen, Blumenbälle, Pflanzenbörsen und Christbaumversteigerungen. Sowie die Teilnahme am Adventmarkt.

Verkehrsinseln und Übergangshilfen wurden vom Verein angelegt und werden auch von den Vorstandsmitgliedern nach wie vor gepflegt. Die Bepflanzung an der nördlichen Friedhofsmauer wurde mit H. Bitzer und Mitgliedern des  Gartenbauvereins gestaltet.

Unseren  Gerätewart Herrn Hans-Hermann Matthäus, kennt jeder, wenn er  mit unser roten Ape, dem
“Gartenmuckl“ unterwegs ist zum Bäume schneiden oder mit Vertikutieren oder  Häckseler.
Auch am  Ferienprogramm der Gemeinde ist man jährlich beteiligt, ob beim Bau von Nistkästen, Insektenhotels, Igelburgen, Körnerkissen,  der Gang mit dem Förster durch den Wald, oder der Besuch beim Imker,  die Kinder sind begeistert.

Was uns in der Vorstandschaft besonders freut, ist unsere Kindergruppe, die „intergalaktischen Maulwürfe“, die seit 2012 unter der Leitung von Resi Sax und Gabi Meyer begonnen haben und nun von Ingrid Mailhammer und Gabi Meyer weitergeführt werden. Es sind nicht nur Mädchen dabei, auch die Buben interessieren sich für Natur und Garten.

Zum Schluss noch eine kleiner Überblick über die Mitgliederzusammensetzung.

Aktuell hat der Verein 281 Mitglieder, seit der JHV sind 4 Personen dazugekommen. 2016 war das stärkste Jahr mit 286 Mitgliedern. Zurzeit haben wir 20 Kinder im Verein.

Die Mitglieder teilen sich auf in 143 Frauen und 139 Männer. Das Durchschnittsalter liegt bei 58,3  Jahren. Da helfen natürlich die 20 Jugendlichen enorm dieses Durchschnittsalter zu heben.

Jüngstes Mitglied 8 Jahre
Ältestes Mitglied 92 Jahre

Durchschnittlich ist jedes Mitglied schon 19,4 Jahre im Verein.

 

Gartenbauvereine helfen Mensch und Natur